Wir freuen uns sehr, Vratislav Maňák seit dem 01. Oktober bei uns in den Künstlerhäusern zu Gast zu haben. Er wird im Rahmen des Austauschprogramms "Tapetenwechsel - Ein deutsch-tschechischer Literaturaustausch" für einen Monat bei uns wohnen und arbeiten.

Vratislav Maňák (*1988 in Stříbro) schreibt Prosa für Erwachsene und Kinder. Er studierte Journalismus und Medienwissenschaften an der Karls-Universität in Prag und arbeitet heute beim Tschechischen Fernsehen als Redakteur des Nachrichtenportals ČT 24. 

Für seinen ersten Erzählungsband Šaty z igelitu erhielt er 2012 den Jiří Orten-Preis. Inzwischen folgten mehrere Bücher für Kinder und Erwachsene sowie eine Serie von Kindermärchen für den Tschechischen Rundfunk.

Auf Deutsch erschienen:

Der Mann in der Uhr. Kinderbuch, übers. von Lena Dorn, Karl Rauch Verlag 2018, (tsch. Originaltitel: Muž z hodin)

Heute scheint es, als wäre nichts geschehen. Roman, übers. von Lena Dorn, Karl Rauch Verlag 2019, (tsch. Originaltitel: Rubikova kostka)

Vratislav Maňák stellt seinen Roman „Heute scheint es, als wäre nichts geschehen“ am 10.10. in Bremen vor.

Der junge Lehrer Ondřej kommt zur Feier des 80. Geburtstags seines Großvaters nach Pilsen zurück. Statt der erwarteten Idylle wird er mit Geheimnissen konfrontiert, die viele Jahre zurückliegen. Ondřej beginnt sich selbst und andere zu befragen, und die Fragmente der Erinnerungen setzen sich zusammen wie die bunten Elemente eines Zauberwürfels.

Die Geschichte des Familienromans von Vratislav Maňák spielt vor dem Hintergrund der Befreiung der westböhmischen Stadt Pilsen durch die Alliierten. Eine Tatsache, die bis 1989 vom tschechoslowakischen Staat bewusst verschwiegen wurde.

https://www.somachtmanfruehling.de/programm-2020/lesung-irena-douskova-vratislav-manak/